FEMINISM WTF

Jetzt im Stream!

Trailer

Synopsis

Die Frauen*bewegung ist die erfolgreichste soziale Bewegung des 20. Jahrhunderts und hat alle Gesellschaftsschichten erfasst. Ihre Errungenschaften haben nicht nur bessere Lebensbedingungen für Frauen* erkämpft, sondern unsere Lebensweisen und unsere Ideen von Zusammenleben radikal verändert. Und obwohl feministische Debatten wie #metoo in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind, hat der Begriff „Feminist*in“ immer noch einen negativen Unterton.

Der Dokumentarfilm FEMINISM WTF (What the Fuck) schlüsselt auf, welche Themenvielfalt 2023 unter dem Begriff Feminismus verhandelt werden. Die Experts aus Politik- und Sozialwissenschaften, Männlichkeitsforschung, Gender-, Queer- und Trans-Studies gehen der Frage nach, wie wir alle zum Aufbrechen von Macht- und Abhängigkeitsverhältnissen beitragen können, um eine solidarische Gesellschaft der Vielen zu sein. Dabei geht es um viele aktuelle Debatten: Warum sprechen wir immer von nur zwei Geschlechtern? Warum müssen Frauen* den Großteil der unbezahlten Haus- und Kindererziehungsarbeit machen? Warum sind Kapitalismus und Feminismus ein Widerspruch? Was hat der europäische Kolonialismus mit den heutigen Ideen von sexueller Freiheit und rassistischen Stereotypen zu tun? Wieso brauchen wir Feminismus, um das Klima zu retten? Und warum engagieren sich eigentlich so wenige Männer für den Feminismus?

In FEMINISM WTF setzt Regisseurin Katharina Mückstein die Experts in einen filmischen Dialog mit Musikvideo-Sequenzen zum elektronischen Soundtrack von Tony Renaissance: die ästhetisierten Tanz- und Performance-Motive brechen mit den gängigen Vorstellungen von Pop-Feminismus und entwerfen lustvolle, neue Bilder von Körper und Geschlecht.

Kinotermine

Genauere Infos zu den Spielterminen finden Sie auf der Webseite Ihres Kinos

  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Stabsstelle Presse- und Kommunikation

    18.07.2024 – 24.07.2024

    18. Juli im E-Werk Erlangen

  • Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft

    27.06.2024 – 03.07.2024

  • Technische Hochschule Würzburg-Schweinfurt

    21.06.2024 – 27.06.2024

Sonderveranstaltungen mit Gästen

Alle Termine ansehen

kommende Veranstaltungen:

 

Saarbrücken | So. 12.11.2023 | 11:00 Uhr | FrauenTehemenMonat 2023 anschließendes Filmgespräch mit Protagonist Christoph May

in Kooperation mit dem Frauenbüro Saarbrücken

 

Dresden | Di. 14.11.2023 | 21:15 Uhr | MOVE IT! 19. Internationales Filmfestival für Menschenrechte anschließendes Filmgespräch mit Protagonistin Nikita Dhawan

 

Mannheim | Mo. 27.11.2023 | 18:00 Uhr | TRANS* Aktionswoche zoom mit Regisseurin Katharina Mückstein

Veranstaltet von Netzwerk Queere Frauen² – Netzwerk zur Sichtbarkeit von lbttiq Frauen in Mannheim

 

Hachenburg | Cinexx | Mo. 27.11.2023 | 19:00 Uhr | Zum Internationlen Tag gegen Gewalt an Frauen zoom mit Regisseurin Katharina Mückstein

 

 

vergangene Veranstaltungen:

 

Starnberg | Fr. 25.08.2023 | 18:00 Uhr | FÜNF SEEN FESTIVAL in Anwesenheit der Filmemacherin Katharina Mückstein

Gauting | Sa. 26.08.2023 | 18:00 Uhr | FÜNF SEEN FESTIVAL in Anwesenheit der Filmemacherin Katharina Mückstein

Leipzig | Do. 31.08.2023 | 18:30 Uhr | Passage in Anwesenheit der Filmemacherin Katharina Mückstein

in Kooperation mit der Gemeinwohl-Ökonomie Regionalgruppe Leipzig

Köln | So. 03.09.2023 | 18:00 Uhr | Odeon in Anwesenheit der Filmemacherin Katharina Mückstein und Emilene Wopana Mudimu (Geschäftsführende Leitung Soziokultuelles Jugend- und Medienzentrum KingzCorner e.V.)

Hamburg | Mo. 04.09.2023 | 19:30 Uhr | Abaton in Anwesenheit der Regisseurin Katharina Mückstein und Protagonistin Rona Torenz (Geschlechter- und Sexualwissenschaften, Aktivistin)

Moderation: Aileen Puhlmann

in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung

Berlin | Di. 05.09.2023 | 20:00 Uhr | Passage in Anwesenheit der Regisseurin Katharina Mückstein und Protagonistin Rona Torenz (Geschlechter- und Sexualwissenschaften, Aktivistin)

Moderation: Benita Bailey

Frankfurt | Di. 19.09.2023 | 20:45 Uhr | Harmonie mit anschließendem Gespräch mit Regisseurin Katharina Mückstein (per Zoom)

Alle Termine ansehen

Kein passender Termin dabei? Sprechen Sie das Kino in Ihrer Nähe darauf an!

­"Eine aufschlussreiche und verspielte Zusammenschau feministischer Positionen. Zwischen Interviewpassagen performen Tänzer und Tänzerinnen coole Choreografien, in denen Geschlechterstereotypen mit Witz hinterfragt werden."
Kurier
"Feminism for beginners – and for everyone else who needs to shake up their habitual thinking! A lively discussion club of a film that tests the many theories in practice through social experiments and performative interventions."
CPH:DOX
"FEMINISM WTF ist eine wütende wie widerständige Momentaufnahme, die signalisiert, dass Feminismus keine Option, sondern eine Notwendigkeit ist. Katharina Mückstein weiß auch: „There is no quick fix!“, und erschließt im nächsten Atemzug einen Raum, um trotzdem mit dem Reparieren anzufangen."
Diagonale
"Queer-feministische Wissenschaftler*innen aus Biologie, Erziehungs-, Sprach-, Sozial-, Politik- und Sexualwissenschaften erläutern ihre intersektionalen, verschiedene Diskriminierungsformen adressierenden Ansätze – fast ohne Fachjargon und klug veranschaulicht durch Experimente und Performances. Das ist unterhaltsam, lässig, etwas provokant und einfach großartig."
DOK.fest München
"Bei der Diagonale hat Katharina Mücksteins lang erwartete Doku FEMINISM WTF Österreich-Premiere: Vorhang auf für kompetente Antworten auf komplizierte Fragen."
Salzburger Nachrichten
"Der Film FEMINISM WTF ist ein kämpferisches Plädoyer für Gleichberechtigung. Ein provokanter und sehr inspirierender Film über Gleichstellung und Gerechtigkeit in unsere Gesellschaft."
ttt - titel thesen temperamente
"Eine aufklärerische, ja offen didaktische Doku über die Machtverhältnisse im Patriarchat, die gleichzeitig sehr unterhaltsam ist."
SZ
"Wie auch immer man sich im Jahr 3023 die Geschlechterverhältnisse von 2023 vergegenwärtigen wird: die Momentaufnahme „Feminism WTF“ könnte sich dann immer noch als produktives Anschauungsobjekt erweisen. „Feminism WTF“ will Bewusstsein schaffen und aktivieren – „the future is feminist“. "
filmdienst
"FEMINISM WTF könnte in dieser Konzentration locker die Gender Studies-Einführungsvorlesung ersetzen, und das ist vielleicht auch die (einzige) Schwachstelle des Projekts. An wen richtet sich der Film? Die, die dieses Wissen brauchen können, weil Gender für sie gleich „Gaga“ ist, werden den Film leider kaum sehen."
Indiekino
"Ein Film der Stunde."
Berliner Morgenpost
"Originell (…) wirft wichtige Fragen auf, bietet immer wieder Lehrreiches und regt zur Diskussion an."
KSTA
Weitere Pressestimmen

Kooperationen

Förderung

Im Verleih gefördert durch

Technische Details

FSK 0 (angefragt)
Sprache Deutsch
Laufzeit 96 Min.
Produktionsland Österreich
Produktionsjahr 2023
VOD Release 14.03.2024

Credits

Regie Katharina Mueckstein
Protagonist*innen Maisha Auma, Persson Perry Baumgartinger, Astrid Biele Mefebue, Nikita Dhawan, Christoph May, Franziska Schutzbach, Sigrid Schmitz, Rona Torenz, Paula Villa Braslavsky, Laura Wiesböck, Emilene Wopana Mudimu
Idee Katharina Mueckstein und Ina Freudenschus
Kamera Michael Schindegger
Schnitt Natalie Schwager
Produzent*innen Flavio Marchetti, Katharina Mueckstein, Michael Schindegger, Natalie Schwager, Michael Kitzberger, Wolfgang Widerhofer, Markus Glaser, Nikolaus Geyrhalter
Szenenbild Katharina Haring, Nina Salak
Kostümbild Monika Buttinger
Maskenbild Martha Ruess, Sophie Chudzikowski
Casting Denice Bourbon
Zweite Kamera Marie Zahir
Licht Dave Jerrett, Christian Angermayr
Musik Tony Renaissance
Originalton Theda Schifferdecker, Hjalti Bager-Jonathansson
Sound Design Flora Rajakowitsch, Karim Weth
Animationen Maria Otter Skop Filmbüro
Grafik Bureau F-
Farben Andi Winter

Sie planen eine Filmvorführung im Kino, in Ihren Räumlichkeiten oder Online?

Voraussetzung ist der Erwerb einer Vorführlizenz. Diese benötigen Sie sowohl für Veranstaltungen im privaten als auch im öffentlichen Bereich. Dazu gehören beispielsweise Aufführungen unter Vereinsmitgliedern, in Seminaren oder im Unterricht, in Unternehmen, unter Freund:innen usw. Wir beraten Sie gerne und stellen wenn möglich Kontakt zu den Filmemacher:innen her!


Kontaktieren Sie uns!