ZU JEDER ZEIT

Ab 2. Mai im Kino.

Trailer

Worum geht's?

Der neue Film von Nicolas Philibert, dem Regisseur von SEIN UND HABEN.

Jedes Jahr machen sich tausende von Auszubildenden auf den Weg, Gesundheits- und Krankenpflegende zu werden. Sie lernen in Krankenhäusern, Rehakliniken, ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, wie vielseitig ihr zukünftiger Beruf ist. Sie verbringen viele Unterrichtsstunden in der Pflegeschule und büffeln anatomische, technische und rechtliche Grundlagen für ihr berufliches Handeln. Dies ist eine intensive Zeit, in der sie sich nicht nur ein hohes Maß an Wissen aneignen, sondern gleichzeitig die Situationen, die sie alltäglich erleben, auf verschiedenen Ebenen reflektieren.

Der Film folgt den Höhen und Tiefen der Ausbildung in Frankreich. Neben den vielen schönen Momenten dieses vielfältigen Berufes werden die Auszubildenden auch auf den Umgang mit menschlichem Leid und körperlicher sowie geistiger Krankheit vorbereitet.

Mit ZU JEDER ZEIT ist Nicolas Philibert ein lebendiger, berührender und wirklich aufmunternder Film gelungen.

Film kaufen

5,0018,90

DVDPlakat
Auswahl zurücksetzen

Kontakte

Presse: Anne Beringer
Marketing: Laura Thomsen
Dispo: Alessandro Lombardo

Kinotermine

Genauere Infos zu den Spielterminen finden Sie auf der Webseite Ihres Kinos

  • Zeise Kinos

    23.05.2019 – 29.05.2019

    Mi. 15:00 Uhr

    www.zeise.de

  • Cinema & Kurbelkiste

    23.05.2019 – 29.05.2019

    Sonderveranstaltung am Fr., 24.5., 18:30 Uhr in Kooperation mit Bündnis 90 / Die Grünen

    www.cinema-muenster.de

  • Casablanca

    23.05.2019 – 29.05.2019

    Do., 23. Mai, 18:30 Uhr Sondervorführung mit Publikumsgespräch. Zu Gast sind Birgit Plaschke (Klinikum Oldenburg), Dennis Beer (Pflegekammer Niedersachsen), Christiane von Duijn (Evangel. Krankenhaus) und die Pflegeschülerinnen Lydia Jakobs und Nadine Janssen

    www.casablanca-oldenburg.de

  • Kino im Waldhorn

    06.06.2019 – 12.06.2019

    Do., 6.6., 20 Uhr Sonderveranstaltung mit anschließender Podiumsdiskussion. Moderation Stefanie Zenke (Süddeutsche Zeitung)

    www.kinowaldhorn.de

  • Breitwand Kinos

    30.05.2019 – 05.06.2019

    Mo., 3.6. in der Reihe MONDOK

    www.breitwand.com/

  • Breitwand Kinos

    23.05.2019 – 29.05.2019

    Mo., 27.5. in der Reihe MONDOK

    www.breitwand.com/

Kein passender Termin dabei? Sprechen Sie das Kino in Ihrer Nähe darauf an!

Es wird viel gelacht in diesem warmherzigen Film, der eindringlich und manchmal sogar ergreifend vom prallen Leben erzählt, von Krankheit, Tod, Geburt – also vom Leben … und vom Optimismus.
programmkino.de
Aufschlussreiche Einblicke in einen Beruf, der endlich angemessen gewürdigt gehört. Warum – auch das vermittelt der Film.
Choices
Ein zutiefst politischer, aufmunternder Film.
Indiekino
Eine aufrichtige und humorvolle Hommage an einen ganzen Berufsstand.
Télé 7 Jours
Ein lebendiger, berührender und wirklich aufmunternder Film!
Bande à part
Ein wertvoller Erlebnisbericht über den Alltag von Krankenpflegerinnen und -Pflegern.
Ouest France
Wir werden das Krankenhaus nie wieder mit denselben Augen sehen. Hut ab vor Nicolas Philibert für diesen wie immer feinsinnigen und einfühlsamen Film.
Paris Match
„Zu Jeder Zeit“ ist ein sehr einfühlsamer Film, der einen überraschenden Einblick in die Pflegeausbildung gewährt. Voller Wohlwollen und Würde werden diejenigen ausgebildet, die uns eines Tages unterstützen werden.
Cahiers du Cinéma
Ein berührender Film, der die Anstrengungen im Krankenhausalltag zeigt.
Elle
Diese angenehm feinsinnige Dokumentation würdigt den Pflegeberuf.
Femme Actuelle
Ein ergreifender Einblick in die Pflegeausbildung.
Le Figaro
Nach dem berühmten Museum in „La Ville Louvre“, der Dorfschule in „Sein und Haben“, dem Pariser Zoo in „Nénette“, dem Funkhaus von Radio France in „La Maison de la adio“, fügt sich mit „Zu Jeder Zeit“ nun die Pflegeschule des Croix-Saint-Simon in den Atlas von Nicolas Philibert ein, der Orte beleuchtet, die essentielle Bestandteile unserer Gesellschaft sind und in seinen Filmen zu Gegenständen der eflektion über die Gesellschaft selbst werden.
Le Monde
Nach seinen vielbeachteten Dokumentationen „Nénette“ oder „Sein und Haben“, widmet sich Nicolas Philibert in seinem neuen Film den Geheimnissen des lebenswichtigen Berufes von Pflegerinnen und Pflegern anhand ihrer Ausbildungszeit.
Le Nouvel Observateur
Gedreht in einer Pflegeschule, folgt der neue Film von Nicolas Philibert dem intensiven Werdegang der mit der ealität des Berufes konfrontierten Auszubildenden. Ein einfühlsames Porträt, das uns abwechselnd berührt und zum Lachen bringt.
Les Fiches du Cinéma
Wie immer erforscht Nicolas Philibert ohne Einleitung oder Kommentar einen Mikrokosmos und zeigt uns dadurch sehr viel mehr als das Objekt der Anschauung. Der Alltag von Pflegeschülern im Krankenhaus wird durch seine Kamera zu einem Spiegelbild der politischen, sozialen und psychologischen Lage Frankreichs.
Les Inrockuptibles
Gegenüber ihren Prüferinnen und Prüfern äußern die Auszubildenden die Freuden und Zweifel an ihrem Beruf. Dem Film gelingt es, die leidenschaftliche und teilweise herzzerreißende Natur dieses eigentlich formellen Austausches zwischen Ausbildenden und Auszubildenden einzufangen.
L'Express
In „Zu Jeder Zeit“ fängt Nicolas Philibert mit der ihm eigenen Sensibilität die ersten Schritte von Pflegerinnen und Pflegern in der Ausbildung ein und gewährt so einen unmittelbaren Einblick in einen komplexen und vielfältigen Mikrokosmos.
L'Humanité
Die Entdeckung dieser angehenden Krankenpfleger und ihrem etwas irritierenden Arbeitsumfeld machen den Kinobesuch lohnenswert.
Marianne
Der sachliche Blick Nicolas Philiberts auf die Ausbildung von Krankenpflegerinnen und -Pflegern im Krankenhausalltag macht den Film zu einer Hommage an diese im Schatten arbeitenden Menschen.
Marie Claire
Ein politischer Film. Der klare Blick auf die zukünftigen Krankenpflegerinnen und -Pfleger ist eine einfühlsame Reflektion der französischen Gesellschaft in ihrer ganzen Vielfältigkeit und Vitalität, gerade vor dem Hintergrund einer durch Konkurrenz- und Leistungsdenken geprägten Politik.
Positif
Hierin liegt die Magie von Philiberts Filmen: sie sind pointiert, zärtlich und bescheiden, seine Kamera fängt Momente des Zweifelns und der Freude ein, kleine Dinge, die gemeinsam die Chronik eines kleinen, von Respekt, Empathie und Neugier geprägten Universums bilden.
Première
Nicolas Philibert zeigt in seinem neuen Film die körperlichen und seelischen Aspekte der Krankenpflegeausbildung. Voller Ruhe, Aufmerksamkeit und einer unaufdringlichen Kamera nähert er sich seinem Thema an, frei von jeglichem Pathos oder Sendungsbewusstsein.
Sud Ouest
Nicolas Philibert beweist einmal mehr den seine Kunst bezeichnenden angemessenen Blick, eine Mischung aus großer Aufmerksamkeit und Taktgefühl, frei von Metaphern, aber nicht von Humor und Emotionen.
Télérama
Über mehrere Wochen filmte Nicolas Philibert in einer Pflegeschule in einem Pariser Vorort. Der Regisseur von „Sein und Haben“ erzählt mit genauem Blick von der Krankenpflegeausbildung und deutet nebenbei den mitunter brutalen Alltag der Arbeit im Krankenhaus an.
La Croix
Nicolas Philibert gelingt eine sehr strukturierte und berührende Dokumentation über die Ausbildung von Krankenpflegerinnen und -Pflegern, in der die Angst vor dem Tod eine wichtige Rolle spielt.
Libération
Weitere Pressestimmen
Zu jeder Zeit
Zu jeder Zeit
Zu jeder Zeit
Zu jeder Zeit
Zu jeder Zeit
Zu jeder Zeit

In Kooperation mit

Mit freundlicher Unterstützung von

Technische Details

Originaltitel De chaque instant
Produktionsland/-jahr Frankreich 2018
Laufzeit 105 Min.
FSK Ab 6 Jahren
Sprache Französisch
Untertitel Deutsch
Kinostart 02.05.2019
DVD-/VOD-Veröffentlichung 08.11.2019

Credits

Originaltitel De Chaque Instant
Regie Nicolas Philibert
Kamera Nicolas Philibert
Kamera Assistenz Rémi Jennequin Aurélien Py Camille, Clément Pierre-Hubert Martin, Cécile Philibert
Sound Yolande Decarsin
Schnitt Nicolas Philibert
Schnitt Assistenz Janusz Baranek
Colour grading Christophe Bousquet
Production assistant Cécile Philibert
Line producer Cédric Ettouati
Co-Produzent Norio Hatano
Produzent Denis Freyd
Produktionsfirma Archipel 35, France 3, Cinéma Longride

Sie planen eine Filmvorführung?

Voraussetzung ist der Erwerb einer Vorführlizenz. Diese benötigen Sie sowohl für Veranstaltungen im privaten als auch im öffentlichen Bereich. Dazu gehören beispielsweise Aufführungen unter Vereinsmitgliedern, Freunden, in Seminaren oder im Unterricht, in Unternehmen usw. Wir beraten Sie gern!


Besprechen Sie mit uns Ihr Vorhaben!