vimeovimeoYouTubeYouTubetwittertwitterInstagramInstagramfacebookfacebook
mindjazz pictures/Aktuelle,Filme/Menashe - ab 6. September 2018 im Kino

Menashe - ab 6. September 2018 im Kino

Trailer MENASHE

www.menashe.de

www.facebook.com/menasheDerFilm

INHALT

Der komplett auf jiddisch gedrehte Film erzählt die Geschichte des Witwers Menashe (Menashe Lustig), der entgegen aller religiösen Traditionen darum kämpft, seinen Sohn Rieven (Ruben Niborski) allein erziehen zu können.

Ein warmherziges und beeindruckend authentisches Spielfilmdebüt des Dokumentarfilmemachers Joshua Weinstein über einen universellen Konflikt inmitten einer abgeschotteten Gemeinde. Zwei Jahre drehte er dafür mit echten Haredim (Ultraorthodoxe) in Borough Park in Brooklyn, New York – der größten Chassidischen Gemeinde außerhalb Israels. Für seinen Mut wird er weltweit auf Festivals und in der Presse gefeiert.

SCREENSHOTS


Originaltitel: Menashe
USA 2017
Sprache: Jiddisch mit deutschen Untertiteln
FSK: freigegeben ab 6 Jahren.
Länge:  83 min.

Kinostart: 6. September 2018

DVD VÖ: tba


DARSTELLER
Menashe: Menashe Lustig
Rieven: Ruben Niborski 
Eizik: Yoel Weisshaus
Ruv: Meyer Schwartz
DREHBUCH: Joshua Z WEINSTEIN, Alex LIPSCHULTZ, Musa SYEED
KAMERA: Yoni BROOK, Joshua Z WEINSTEIN
SCHNITT: Scott CUMMINGS
MUSIK: Bertrand ROSENKVIST, Aaron MARTIN
AUSSTATTUNG: Royce BROWN, Carlen MAY-MANN, Laura MOSS
MAKE-UP, KOSTÜME: Jillian ROSARIO
PRODUZENTEN: Alex LIPSCHULTZ, Traci CARLSON Joshua Z WEINSTEIN, Daniel FINKELMAN, Yoni BROOK
EINE PRODUKTION VON: SHTICK FILM, MAIDEN VOYAGE, WHERE’S EVE, SPARKSPRODUCTION, AUTUMN PRODUCTIONS, GREEN PRODUCTIONS
VERLEIH Deutschland & Österreich: Mindjazz Pictures

PRESSESTIMMEN

"MENASHE ist bei allem Willen zur höchstmöglichen Authentizität nicht nut ein interessantes Zeitdokument, sondern vor allem eines: eine sehr warmherzige, tragikomische Geschichte." – Programmkino.de

"das mit feiner Tragikomödie gewürzte Drama, das zu den bestbewerteten Filmen des vergangenen Jahres zählt" – Filmstarts

"Wenn Menashe die stark bevölkerten Straßen des Viertels hinunterläuft, geschieht um ihn herum so viel, in völlig neorealistischer Art, dass zuzuschauen eine Freude ist." – Kino-zeit

„Ein klassischer ‚shlimasel‘ in der Woody-Allen-Nachfolge“ - FAZ
 
„Eine einfühlsame menschliche Komödie“ - The New York Times
 
„Eine ehrliche Vater-und-Sohn-Geschichte“ - SRF