TRANS

Ab 23. September im Kino.

Trailer

Publikumspreisträger des Filmfest München 2021

„Trans ist kein Fluch und keine Krankheit, sondern ein Weg.“

Der Film TRANS – I Got Life bietet selten gesehene, ehrliche Einblicke in das häufig zerrissene Lebensgefühl von trans Menschen und in die komplexen psychischen, hormonellen und chirurgischen Aspekte ihrer Transition.

Die Regisseurinnen Imogen Kimmel und Doris Metz haben das Vertrauen von sieben Menschen gewonnen, die sich dazu entschlossen haben ihren Weg zu gehen. TRANS – I Got Life destilliert aus den Lebensgeschichten von sieben charismatischen Menschen das weite Spektrum der Transidentität.

TRANS – I Got Life ist eine sinnliche Reise in die Zwischenwelten jenseits festgeschriebener Geschlechternormen, in intime Lebensräume und in die Chirurgie, die zum Kreißsaal für eine zweite Geburt wird. Subtil und vielschichtig wird dabei das Transerleben auch auf die Bild-und Tonebene übertragen.

Der Kinodokumentarfilm ist ein starkes Plädoyer dafür, dass wir Menschen uns nicht mehr länger durch die 0,3 Prozent der DNA definieren, die uns unterscheiden, sondern durch die 99,7 Prozent, die uns verbinden. Damit eröffnet er zugleich die gesellschaftliche Debatte über eine Welt, in der die Geschlechter nicht mehr schwarzweiß festgeschrieben sind, sondern als fluide aufgefasst werden TRANS – I Got Life betrifft und berührt alle, die in dieser Welt leben. Willkommen im 21. Jahrhundert!

Kinotermine

Genauere Infos zu den Spielterminen finden Sie auf der Webseite Ihres Kinos

  • delphi LUX

    16.09.2021 – 22.09.2021

    So. 19.9. 20:30 Uhr in Anwesenheit der Filmemacherinnen und weiteren Gästen

    www.yorck.de

  • Sputnik Kino

    16.09.2021 – 22.09.2021

    So. 19.9. 18 Uhr in Anwesenheit der Filmemacherinnen und Gästen

    www.sputnik-kino.com

  • Sputnik Kino

    23.09.2021 – 29.09.2021

    www.sputnik-kino.com

  • delphi LUX

    23.09.2021 – 29.09.2021

    www.yorck.de

  • Zentralkino

    16.09.2021 – 22.09.2021

    Sa. 18.9. 20:30 Uhr Sonderveranstaltung in Anwesenheit der Filmemacherinnen

  • Zentralkino

    23.09.2021 – 29.09.2021

  • Zeise Kinos

    16.09.2021 – 22.09.2021

    Mo. 20.9. 20 Uhr Sondervorstellung in Anwesenheit der Filmemacherinnen

    www.zeise.de

  • Zeise Kinos

    23.09.2021 – 29.09.2021

    www.zeise.de

  • Kinobar Prager Frühling

    16.09.2021 – 22.09.2021

    Fr. 17.9. 20 Uhr Sonderveranstaltung in Anwesenheit der Filmemacherinnen und weiteren Gästen

    www.kinobar-leipzig.de

  • Kinobar Prager Frühling

    23.09.2021 – 29.09.2021

    www.kinobar-leipzig.de

  • MVHS Einstein 28

    09.09.2021 – 15.09.2021

    Preview am 15.9.2021 um 19 Uhr mit anschließendem Filmgespräch mit den Filmemacherinnen

    https://www.mvhs.de/programm/film.19313

  • Rio Filmpalast

    16.09.2021 – 22.09.2021

    Mi. 22.9. 20 Uhr Sonderveranstaltung in Anwesenheit der Filmemacherinnen und weiteren Gästen

    www.riopalast.de

  • Arena

    23.09.2021 – 29.09.2021

    www.arena-kino.de

  • Rio Filmpalast

    09.09.2021 – 15.09.2021

    Mi. 15.9. 20 Uhr Preview mit Gästen in präsentiert von SZ und Bayern 2

    www.riopalast.de

  • Cinecitta

    29.07.2021 – 04.08.2021

    Fr. 19 Uhr im Rahmen der Pride Weeks

    www.cinecitta.de

  • Cinecitta

    23.09.2021 – 29.09.2021

    www.cinecitta.de

  • Casablanca

    23.09.2021 – 29.09.2021

    Do. 23.9. 19:30 Uhr mit anschließendem Filmgespräch mit Tessa Ganserer, MdL, Queerpolitische Sprecherin der Grünen im Bayerischen Landtag und erste transidente Frau in einem deutschen Landesparlament.

    www.casablanca-nuernberg.de

Sonderveranstaltungen

Alle Termine ansehen

Essen | Sonntag, 01. August | 17:45 Uhr | Astra Theater
Preview zum Ruhr.CSD 2021.
TICKETS

 

Nürnberg | Donnerstag, 23. September | 19:30 Uhr | Casablanca
Premierenveranstaltung mit anschließendem Filmgespräch mit Tessa Ganserer, MdL, Queerpolitische Sprecherin der Grünen im Bayerischen Landtag und erste transidente Frau in einem deutschen Landesparlament.

 

Alle Termine ansehen

Kein passender Termin dabei? Sprechen Sie das Kino in Ihrer Nähe darauf an!

Der Dokumentarfilm rüttelt auf und ist dabei vital, tief und humorvoll. Trans -I Got Life feiert wunderbare Menschen.
BR kinokino
Trans – I got Life“ stellt den einzelnen Menschen in den Mittelpunkt, ohne das große Ganze aus dem Blick zu verlieren (…) Bewundernswert.
Programmkino.de
Es gibt viele Transdokumentationen - aber keine ist wie diese. Hier kommen tatsächlich die Protagonist:innen zu Wort und keine "besser wissende Stimme aus dem Off" verdreht irgendwas. Das macht diesen Film einzigartig und besonders. Wir sind stolz darauf, dass wir dieses Projekt unterstützend begleiten durften.
TransMann e.V.
Ein bewegender Dokumentarfilm, der Vorurteile aufräumt, Empathie weckt. Sehr sensibel nähert sich das Regie-Duo dem aktuellen Thema, und lässt Menschen, die einen Riesenschritt wagen, ihre persönlichen Erfahrungen erzählen.
Abendzeitung München
"Ein faszinierender, ergreifender Einblick in unterschiedliche Trans*leben - in das Anstrengende, das Schwierige, aber auch in das Schöne und Erfüllende. Und dazu noch wichtige Informationen. Absolut sehenswert!“
Dr. Livia Prüll - Ärztin, Medizinhistorikerin, Beraterin, trans Aktivistin | Autorin von „Trans* im Glück. Geschlechtsangleichung als Chance“
Berührend
Tagesspiegel
Ich finde ihn wirklich gelungen. Und endlich mal ein Film, der zeigt, dass ein Operationssaal, der für viele Menschen ein Ort ist, der mit Angst und Kälte verbunden ist und um den sie lieber einen großen Bogen machen wollen, für trans* Menschen wie mich ein Ort der Hoffnung und ja, oftmals auch ein Ort der Wiedergeburt ist. 'I got Life' passt!
Patricia Schüttler, Trans-ident e.V.
„Trans – I Got Life“ ist eine von Grundton her optimistische und hoffnungsvolle Dokumentation. Imogen Kimmel und Doris Metz nähern sich mit viel Geduld und Sensibilität einem komplexen Thema und zeigen auf, welche Möglichkeiten die Veränderung des Körpers und der Definition des Geschlechts für die Gesellschaft und den einzelnen Menschen bietet.
film-rezensionen.de
Gewiss wollen wir alle glauben, dass die Zeiten, in denen queere Menschen (auch) in Deutschland auf Intoleranz und Hass stoßen, langsam hinter uns liegen. Aber die Realität sieht leider oft noch immer anders aus. Trans – I Got Life gelingt hier eine gute Balance. Zu keinem Zeitpunkt kommt das Gefühl auf, dass alle Schwierigkeiten überwunden sind – und doch ist der Film sehr empowernd.
Kino-Zeit.de
Weitere Pressestimmen
Verena im Dirndl
Fliegerin im Flugzeug
Ein Arzt mit OP-Maske
Zwei liebende Frauen
Operation Moskau
Frau Oberst Landsteiner
Verena beim Tanzen
Rikku
TRANS - I Got Life
mindjazz pictures
mindjazz pictures
TRANS - I Got Life

Förderungen

Kinostart und Produktion gefördert von:

Technische Details

FSK 12
Laufzeit 95 Min.
Produktionsland /-jahr Deutschland, Russland, USA / 2021
Sprache Deutsch, Englisch mit deutschen Untertiteln

Credits

Buch & Regie Imogen Kimmel und Doris Metz
Bildgestaltung Sophie Maintigneux
Zusätzliche Bildgestaltung Birgit Gudjonsdottir
Montage Frank J. Müller
Musik Gregor Schwellenbach
Ton Marc Parisotto, Jesus Casquete Gonzales, Roman Schwartz
Mischung Tobias Fleig
Sounddesign Alexandros Topalis
Design Karsten Binar
Aufnahmeleitung Jascha Hannover
Produktionsleitung Oliver Lau
Produzent:innen André Schäfer, Doris Metz, Imogen Kimmel
Redaktion Olaf Grunert (ZDF/ARTE)
Produktion Florianfilm, Kimmel & Metz Filmproduktion
Co-Produktion ZDF
in Zusammenarbeit mit ARTE
Verleih mindjazz pictures

Sie planen eine Filmvorführung im Kino, in Ihren Räumlichkeiten oder Online?

Voraussetzung ist der Erwerb einer Vorführlizenz. Diese benötigen Sie sowohl für Veranstaltungen im privaten als auch im öffentlichen Bereich. Dazu gehören beispielsweise Aufführungen unter Vereinsmitgliedern, in Seminaren oder im Unterricht, in Unternehmen, unter Freund:innen usw. Wir beraten Sie gerne und stellen wenn möglich Kontakt zu den Filmemacher:innen her!


Kontaktieren Sie uns!