DAS HAUS DER GUTEN GEISTER

Ab 2. April im Kino.

Trailer

Synopsis

Die Staatsoper Stuttgart zählt zu einer der renommiertesten Opern weltweit. Bereits sieben Mal erhielt sie die von internationalen Kritiker*innen verliehene Auszeichnung Opernhaus des Jahres – sie erfuhr die Ehrung damit so oft, wie kein anderes Opernhaus der Welt. Dieser Erfolg verdankt sich sicher auch der einzigartigen Arbeitsweise der Oper Stuttgart, welche Musiktheater als integratives Gemeinschaftswerk behandelt und einsetzt. So entfalten sich die Inszenierungen hier in einem offenen Dialog auf Augenhöhe zwischen Macher*innen, Darsteller*innen, den unterschiedlichen Gewerken im Haus und dem Publikum, bis die einzelnen Puzzleteile sich schließlich zur komplexesten und kollektivsten aller Kunstformen zusammenfinden – der Oper.

Es ist ein faszinierender Prozess, in den DAS HAUS DER GUTEN GEISTER intime Einblicke gewährt. Hierfür begleitet der Film das charismatische Führungsteam der Oper Stuttgart rund um Intendanten und Regisseur Jossi Wieler bei der Entstehung der Operninszenierung „Pique Dame“ von Tschaikowski. Von den ersten Proben an wird die enge Kollaboration mit Chefdramaturg und Co-Regisseur Sergio Morabito, Generalmusikdirektor Sylvain Cambreling, der legendären Bühnen- und Kostümbildnerin Anna Viebrock und den anderen ‚guten Geistern’ des Stuttgarter Hauses verfolgt, die gemeinsam und in unaufgeregtem, leisen Stil das Mammutprojekt Oper stemmen. Passend zu dieser besonnenen Herangehensweise setzt man bei den Stuttgarter Inszenierungen auch nicht auf medienwirksame, große Stars. Stattdessen vertraut man auf das eigene feste Ensemble, das sich in die intimen Arbeitsprozesse des Traditionshauses einfügt. Es wird deutlich: an der Staatsoper Stuttgart ist die große Kunst stets verbunden mit einem tiefgreifenden Bewusstsein um die eigene gesellschaftspolitische Verantwortung. Ihr Vertrauen in eine achtsame und organische Form der Zusammenarbeit ist damit gleichsam ein Gegenentwurf zu einer zunehmend entfremdeten und populistisch geprägten Gesellschaft. Oper soll sich in Stuttgart eben nicht im isolierten ‚Elfenbeinturm’ abspielen, sondern in einem offenen Haus, das gesellschaftliche Verantwortung übernimmt, sich einmischt, stetige Impulse von außen zulässt und gleichzeitig auch nach Außen abgibt.

DAS HAUS DER GUTEN GEISTER ist damit in vielfacher Hinsicht ein Blick hinter die Kulissen der Bretter, die die Welt bedeuten – und ein Film, der seine Zuschauer in die Magie eines ganz eigenen Universums entführt.

Kinotermine

Genauere Infos zu den Spielterminen finden Sie auf der Webseite Ihres Kinos

  • Filmkunst 66

    02.04.2020 – 08.04.2020

    Sa. 20 Uhr Sonderveranstaltung in Anwesenheit von Theater- und Opernregisseur Jossie Wieler und die FilmemacherInnen Marcus Richardt & Lillian Rosa

    www.filmkunst66.de

  • Metropol

    02.04.2020 – 08.04.2020

    Do. 19 Uhr in Anwesenheit von Theater- und Opernregisseur Jossie Wieler und die FilmemacherInnen Marcus Richardt & Lillian Rosa

    www.filmkunstkinos.de

  • Zeise Kinos

    02.04.2020 – 08.04.2020

    Fr. 19:30 Uhr in Anwesenheit von Theater- und Opernregisseur Jossie Wieler und die FilmemacherInnen Marcus Richardt & Lillian Rosa

    www.zeise.de

  • Odeon

    02.04.2020 – 08.04.2020

    www.odeon-koeln.de

  • Odeon

    26.03.2020 – 01.04.2020

    Mi. 20 Uhr in Anwesenheit von Theater- und Opernregisseur Jossie Wieler und die FilmemacherInnen Marcus Richardt & Lillian Rosa

    www.odeon-koeln.de

  • Monopol

    02.04.2020 – 08.04.2020

    So. 18 Uhr in Anwesenheit von Theater- und Opernregisseur Jossie Wieler und die FilmemacherInnen Marcus Richardt & Lillian Rosa

    www.monopol-kino.de

  • Innenstadtkinos

    26.03.2020 – 01.04.2020

    Di. 20 Uhr im Metropol in Anwesenheit von Theater- und Opernregisseur Jossie Wieler und die FilmemacherInnen Marcus Richardt & Lillian Rosa

    www.innenstadt-kinos.de

  • Innenstadtkinos

    02.04.2020 – 08.04.2020

    www.innenstadt-kinos.de

Sonderveranstaltungen

Alle Termine ansehen

Zur Premierenwoche ist eine Kinotour mit Jossi Wieler geplant, der zusammen mit den Regisseuren des Films Marcus Richardt und Lillian Rosa, sowie weiteren Personen aus der Welt von Oper, Theater, Kunst und Film für Filmgespräche zur Verfügung stehen wird:

 

Stuttgart | Dienstag, 31. März | 20 Uhr | Metropol Kino
Tickets

 

Köln | Mittwoch, 01. April | 20 Uhr | Odeon Kino
Tickets

 

Düsseldorf | Donnerstag, 02. April | 19 Uhr | Metropol Kino
Tickets

 

Hamburg | Freitag, 03. April | 19:30 Uhr | Zeise Kino
Tickets

 

Berlin | Samstag, 04. April | 20 Uhr | Filmkunst 66

 

München | Sonntag, 05. April | 18 Uhr | Monopol Kino
Tickets

Alle Termine ansehen

Kein passender Termin dabei? Sprechen Sie das Kino in Ihrer Nähe darauf an!

Technische Details

Laufzeit 103 Min.
Produktionsjahr Deutschland/Schweiz 2019
Sprache Deutsch
Format 16:9
Ton 5.1
Kinostart April 2020

Credits

Protagonisten JOSSI WIELER, SERGIO MORABITO, ANNA VIEBROCK, SYLVAIN CAMBRELING, HELENE SCHNEIDERMAN, TORSTEN KÖPF, JOHANNES KNECHT, STINE MARIE FISCHER, ALBRECHT THIEMANN, CEMILE SOYLU, DMITRY KUNYAEV, THOMAS KOCH, KIRILL SEREBRENNIKOV, REBECCA VON LIPINSKI UND ERIN CAVES
Buch, Regie, Produktion MARCUS RICHARDT & LILLIAN ROSA
Produktion EINE FAVO FILM PRODUKTION IN KO-PRODUKTION MIT SWR
Kamera HARALD SCHMUCK
Ton TOBIAS SCHINKO
Schnitt MARTIN LEHNERT, MICHAEL SCHEFFOLD
Sound SASCHA HEINY, MATTHIAS SCHMIDT
Musik PJOTR TSCHAIKOWSKI, ENGELBERT HUMPERDINCK
Farbkorrektur NILS PETERSEN
Produktionsleitung HANNES STEIM
Redaktion SWR SANDRA MARIA DUJMOVIC
Förderung MFG BADEN-WÜRTTEMBERG UND LOTTERIEFONDS THURGAU

Sie planen eine Filmvorführung?

Voraussetzung ist der Erwerb einer Vorführlizenz. Diese benötigen Sie sowohl für Veranstaltungen im privaten als auch im öffentlichen Bereich. Dazu gehören beispielsweise Aufführungen unter Vereinsmitgliedern, Freunden, in Seminaren oder im Unterricht, in Unternehmen usw. Wir beraten Sie gern!


Besprechen Sie mit uns Ihr Vorhaben!