WIE EIN FREMDER

Eine deutsche Popmusik-Geschichte

Ab 5. Juni auf Blu-Ray und im Stream!

Trailer

Eine Dokumentarfilm-Serie in 5 Episoden

Im Dezember 2005 erklärt das legendäre Musik-Magazin Rolling Stone den hochbegabten Musiker und Frontmann Roland Meyer de Voltaire und seine Band Voltaire neben den Arctic Monkeys zur „schönsten Aussicht auf das Jahr 2006“. Es folgen weitere Vorschusslorbeeren, ein großer Plattenvertrag bei Universal und am Ende doch das grandiose Scheitern. Der Kopf der Band erleidet finanziellen und mentalen Schiffbruch und steht vor dem Nichts. Als er sich entscheidet, seine Wohnung aufzugeben und ohne festen Wohnsitz zu leben, kommen die Dinge wieder in Bewegung. Mit neuen Songs und neuem Namen wagt er als SCHWARZ den Neuanfang. 

In einer Langzeitstudie über 6 Jahre begleitet der Dokumentarfilmer Aljoscha Pause (Tom Meets Zizou, Being Mario Götze) Roland Meyer de Voltaire bei seinem kompromisslosen Versuch, seinen Traum von der Musik doch noch zu verwirklichen. Dabei stellt die Serie Wie Ein Fremder unter Mitwirkung von Musikjournalisten und namhaften Weggefährten wie Schiller, Madsen, Megaloh oder Enno Bunger die zentralen Fragen über Erfolg und Misserfolg, über Sein und Nicht-Sein in der heutigen Welt der Popmusik und in einer Gesellschaft, die wenig Spielraum lässt für alternative Lebensentwürfe.  

Film kaufen

5,0019,90

Blu-RayBlu-RayPlakatPlakat
Auswahl zurücksetzen
Es ist nicht die übliche Geschichte einer großen Karriere, wie sie die meisten (Selbst-)Beweihräucherungs-Popstar-DVDs erzählen, sondern ein gnadenlos ehrlicher Bericht über ein Musikerleben.
Rolling Stone
Akribisch und mit Leidenschaft taucht Pause in diese Geschichte ein, die von einem Musiker erzählt, der alles mitbringt, was es braucht, um groß zu werden.
Visions
Ich habe mir die Serie in einer Nacht reingezogen. Suchtfaktor!
Dr. Ulrich Spies, Leiter Adolf-Grimme-Preis 1981-2014
Einen besseren Einblick in die Wirklichkeit eines Musikerlebens kann man eigentlich gar nicht bekommen. (...) Ich glaube man begreift danach besser, was einen Künstler wirklich ausmacht.
Purple Schulz
Eine Reise zu sich. Eine wunderbare Geschichte von Überzeugung und Hoffnung.
Steffen Simon, Chefredakteur WDR
Was Tom Meets Zizou für den Fußball war, ist WIE EIN FREMDER für die Musikbranche
Thomas Broich
»Wie ein Fremder« begleitet den Musiker Roland Meyer de Voltaire, dem mit seiner Band Voltaire ein großer Erfolg vorausgesagt wurde. Ein fantastischer Musiker, ein großes Talent, da waren sich die Musikkritiker (kaum Kritikerinnen) einig (…) dabei zuzuschauen, wie er versucht, sich wieder hochzukämpfen und mit seinem neuen Projekt Schwarz Karriere zu machen, ist interessant, weil es viele Einblicke ins Musikbusiness gibt und zeigt, wie schwer es ist, dort erfolgreich zu sein
Kreuzer Magazin Leipzig
Die Dokuserie zu schauen ist ein unglaublicher Spaß. Die Bilder sind wunderschön gestaltet, strahlen schon fast. Die Thematik ist wirklich schnell erzählt, doch was Pause hier geschaffen hat, lässt den Zuschauer gebannt zurück. Hier ist nichts langweilig, überzeichnet oder peinlich. Besser gehts kaum und absolute Pflicht für alle Musikfans.
Bedroomdisco.de
Weitere Pressestimmen

Filmstart wird unterstützt durch

Technische Details

FSK o. Altersbeschränkung (angefragt)(beantragt)
Laufzeit 230 Min.
Produktionsjahr 2020
Bild 1,77:1
Ton Stereo
Sprache Deutsch
Bonusmaterial Entfallene Szenen, Musikvideos, Trailer

Credits

Eine Serie von Aljoscha Pause
Mit Roland Meyer De Voltaire, Christian Neander (Selig), Enno Bunger, Madsen, Megaloh, Schiller, Schwarz, Voltaire, Alina, Desiree Klaeukens u.a.
Buch und Regie Aljoscha Pause
Kamera Robert Schramm, Sebastian Uthoff
Schnitt Anne Pannbacker, Verena Forkel, Jan Richter
Colour Grading Daniel Rakete Siegel
Original Score Roland Meyer De Voltaire, Hedayet Djeddikar
Original Songs Voltaire, Schwarz, Megaloh, Alina, Madsen, Enno Bunger, Schiller
Produktion Pausefilm
Verleih mindjazz pictures

Sie planen eine Filmvorführung?

Voraussetzung ist der Erwerb einer Vorführlizenz. Diese benötigen Sie sowohl für Veranstaltungen im privaten als auch im öffentlichen Bereich. Dazu gehören beispielsweise Aufführungen unter Vereinsmitgliedern, Freunden, in Seminaren oder im Unterricht, in Unternehmen usw. Wir beraten Sie gern!


Besprechen Sie mit uns Ihr Vorhaben!