UMBERTO ECO

EINE BIBLIOTHEK DER WELT

Ab 21. März im Kino

Fotos

Synopsis

Die Privatbibliothek von Umberto Eco öffnet ein Fenster zu einem magischen Kosmos – meterhohe Regale, gefüllt mit über 30.000 zeitgenössischen sowie 1.500 antiken und seltenen Büchern. Nach dem Tod Ecos gewährte seine Familie dem Regisseur Davide Ferrario, der zuvor mit Eco auf der Kunstbiennale zusammengearbeitet hatte, exklusiven Zugang zu diesem literarischen Schatz. Ursprünglich sollte der Film lediglich die Bibliothek vor ihrer Übergabe an den italienischen Staat und dem damit verbundenen Umzug dokumentieren. Doch daraus entwickelte sich weit mehr.
Der Film taucht ein in die inspirierenden Gedankenwelten des renommierten Philosophen und Schriftstellers sowie seiner Weggefährten. Dabei entfaltet sich nicht nur ein faszinierendes Porträt von Umberto Ecos Gedächtnis, sondern auch ein tiefer Einblick in das kollektive Gedächtnis der Welt. Diese Dokumentation verwebt auf einzigartige Weise die Geschichte der Bibliothek mit den philosophischen Reflexionen Ecos und schafft so ein beeindruckendes Zeugnis über die Kraft von Literatur, Erinnerung und dem Erbe der Menschheit.

„Wer nicht liest, wird mit 70 Jahren nur ein einziges Leben gelebt haben: Sein eigenes. Wer liest, wird 5000 Jahre gelebt haben: Er war dabei, als Kain Abel tötete, als Renzo Lucia heiratete, als Leopardi die Unendlichkeit bewunderte. Denn Lesen ist eine Unsterblichkeit nach hinten.“

Film kaufen

Kinotermine

Genauere Infos zu den Spielterminen finden Sie auf der Webseite Ihres Kinos

  • Odeon

    21.03.2024 – 27.03.2024

    Do. 21.3. 20 Uhr Premiere mit anschließendem Filmgespräch mit dem Regisseur Davide Ferrario in Kooperation mit dem Italienischen Kulturinstitut Köln

    www.odeon-koeln.de

  • Monopol

    29.02.2024 – 06.03.2024

    Mi. 6.3. 18:30 Uhr Preview in der Reihe MittDOKs

    www.monopol-kino.de

  • Monopol

    21.03.2024 – 27.03.2024

    Fr. 22.3. 18:30 Uhr in Anwesenheit des Filmemachers

    www.monopol-kino.de

  • Kino in der GEMS

    21.03.2024 – 27.03.2024

    DI 26.3; Mi 27.3.

    www.diegems.de

Kein passender Termin dabei? Sprechen Sie das Kino in Ihrer Nähe darauf an!

Ein lebhafter Dokumentarfilm über die Liebe zu Büchern und Ecos Versuche der Welterklärung.
Indiekino Magazin
Nicht nur ein Porträt eines umtriebigen Denkers, sondern auch eine Hommage an das physische Buch, an die Freude, bei der Lektüre eines Werkes der Hoch- oder Trivialliteratur die Zeit zu vergessen, das Handy auszuschalten und einmal nicht zu erreichen zu sein.
Programmkino.de
Die Entdeckung fiktionaler Welten mit Eco als Begleiter bleibt ein unterhaltsames und oftmals erleuchtendes Erlebnis.
The New York Times
Andrea Zambellis und Andrea Zanolis Aufnahmen fangen die Bibliotheken liebevoll ein. Man kann den wundersamen Muff der alten Bücher förmlich riechen.
POV MAGAZINE
Der zeitgenössische italienische Philosoph, Mediävist, Kritiker, Kommentator und Romancier wird in diesem Rückblick auf sein Leben und seine Bücher durch die Augen von Familie und Freunden und durch seine eigenen Worte wieder zum Leben erweckt.
Original Cin
Dieser Film ist eine zeitgemäße epistemologische Reflexion über den Unterschied zwischen Wissen und Information, über das Verhältnis von Erinnerung und Technologie.
Slant Magazine
If you love languages as Eco did, you will find its foibles fascinating and often funny, themselves a winning feature of this cinematic palimpsest.
Eye for film
Umberto Eco lebt in diesem Film noch einmal auf – mit seinem Humor, seiner bestechenden Argumentation und in seinen drei Kindern, die Regisseur Ferrarios ein letztes Mal durch das Haus des Schriftstellers mit den zigtausend Büchern führen. Der Film ist eine Hymne auf Umberto Eco
kulturmovies
Weitere Pressestimmen

Technische Details

FSK 0 (angefragt)
Laufzeit 80 Min.
Produktionsjahr 2022
Sprache Italienisch
Untertitel Deutsch

Credits

Regie Davide Ferrario
Kamera Andrea Zambelli, Andrea Zanoli
Schnitt Christina Sardo
Musik Carl Orff
Original Musik Fabio Barovero
Sound Design Vito Martinelli
Executive Producer Ladis Zanini
Produzent:innen Davide Ferrario, Francesca Bocca
Produktion Rossofuoco
Cast Giuseppe Cederna, Niccolò Ferrero, Paolo Giangrasso, Walter Leonardi, Zoe Tavarelli, Mariella Valentini

Sie planen eine Filmvorführung im Kino, in Ihren Räumlichkeiten oder Online?

Voraussetzung ist der Erwerb einer Vorführlizenz. Diese benötigen Sie sowohl für Veranstaltungen im privaten als auch im öffentlichen Bereich. Dazu gehören beispielsweise Aufführungen unter Vereinsmitgliedern, in Seminaren oder im Unterricht, in Unternehmen, unter Freund:innen usw. Wir beraten Sie gerne und stellen wenn möglich Kontakt zu den Filmemacher:innen her!


Kontaktieren Sie uns!