TOTAL THRASH – The Teutonic Story

Ab 31. März im Kino

Kinotermine

Synopsis

Home

Der Dokumentarfilm “Total Thrash – The Teutonic Story” zeigt in drei Kapiteln die Entwicklung des musikalischen und kulturell extrem einflussreichen Genres “Thrash Metal” in Deutschland. Der Fokus des Films spielt dabei in der Keimzelle des Genres – dem Ruhrpott. Hier wollten viele Jugendliche Anfang der 80er Jahre aus der vorherrschenden gesellschaftlichen Strukturen “ausbrechen” und ihren eigenen Lebensweg finden. Die Welt war zu dieser Zeit oftmals trist und von vielen sozialen Problemen geprägt. Die Flucht der Jugendlichen endete in der Musik. Diese sollte immer härter und extremer sein. Man wollte auffallen und gehört werden. Die ersten Gehversuche waren ohne Geld und musikalisches Können eher schwierig – der Zusammenhalt und die damit verbundene Kreativität der Szene einzigartig. Es entstand eine vielseitige Subkultur mit dem Zentrum Ruhrpott, Clubs und Konzerthallen wurden gefüllt und schon bald war der “Thrash Metal” in aller Munde. Es begann ein regelrechter Wettlauf mit der USA-Szene, die sich parallel gründete. In ganz Deutschland entstanden weitere Bands und auch die ehemalige DDR erlebte eine wahre Thrash-Metal-Kultur. Während die musikalischen und kulturellen Einflüsse Ende der 80er / Anfang der 90er Jahre den Höhepunkt erlebte, ging es mit der Szene Mitte der 90er Jahre deutlich bergab. Thrash Metal wurde kommerziell und die Szene brach regelrecht zusammen, Bands lösten sich auf und die kulturelle Landschaft veränderte sich deutschlandweit deutlich. Seit Anfang der Jahrtausendwende erlebt das Genre eine bis heute anhaltende Renaissance mit zahlreichen neuen Bands, Clubs, Veranstaltern und vielen Folgegenerationen, die die 80er Jahre wieder aufleben lassen wollen. Bands wie Kreator, Sodom und Destruction haben heute internationales Ansehen erreicht. Total Thrash soll einen breiten kulturellen, sozialen und gesellschaftlichen Einblick in 40 Jahre Musik-Geschichte geben.

Der Film beleuchtet die Entwicklung des Szenegenres „Thrash Metal“ speziell in Deutschland und macht Sprünge zwischen Bands, Veranstaltern und Fans. Er gibt für Außenstehende einen exklusiven Einblick in eine spezielle und außergewöhnliche Fankultur, die den Ursprung im Ruhrpott hatte und bis heute Menschen aus dem ganzen Land sowie auf internationaler Ebene verbindet.

Technische Details

FSK 12 (beantragt)
Laufzeit 107 Min.
Produktionsjahr 2022
Sprache Deutsch
Bildformat 16:9
Tonformat 5.1

Credits

Regie & Buch Daniel Hofmann
Kamera Daniel Hofmann, Simon Büchting
Ton Sebastian Struiksma
Montage Nicole Schmeier
Color Grading Felix Hüsken
Sound Design Holger Buff
Mischung Christoph Hundt
Produzent Daniel Hofmann
Mit Jürgen “Ventor” Reil (Kreator), Thomas “Onkel Tom” Such (Sodom), Andreas “Gerre” Geremia (Tankard), Schmier (Destruction), uvm. Pelle Below & Thomas Ex (Metalclub Velbert) Andreas “Stoney” Stein (Manager), uvm.
Produktion Daniel Hofmann mit Produktions-Unterstützung der: Filmagentur Markeloop
Verleih mindjazz pictures

Sie planen eine Filmvorführung im Kino, in Ihren Räumlichkeiten oder Online?

Voraussetzung ist der Erwerb einer Vorführlizenz. Diese benötigen Sie sowohl für Veranstaltungen im privaten als auch im öffentlichen Bereich. Dazu gehören beispielsweise Aufführungen unter Vereinsmitgliedern, in Seminaren oder im Unterricht, in Unternehmen, unter Freund:innen usw. Wir beraten Sie gerne und stellen wenn möglich Kontakt zu den Filmemacher:innen her!


Kontaktieren Sie uns!