THE CASE YOU – EIN FALL VON VIELEN

Im Kino

Trailer

Synopsis

Gewinner des Deutschen Dokumentarfilmpreises in der Kategorie Kultur

Ein Casting. Viele Übergriffe. Fünf Schauspielerinnen, die sich dagegen wehren. Regisseurin Alison Kuhn gibt diesen Frauen und sich selbst eine Stimme. Was bedeutet solch ein Vorfall für die Betroffenen?

Fünf junge Frauen erzählen ihre Geschichte. Sie alle haben vor mehreren Jahren an demselben Casting teilgenommen und wurden mit systematischen Übergriffen, zum Teil sexueller und gewaltsamer Natur, konfrontiert. Gemeinsam erarbeiten sie, was damals geschah und teilen mutig ihre Gedanken und Emotionen. Durch die aktuelle “MeToo-Bewegung”, die 2017 ins Rollen gebracht wurde, ist der sexuelle Missbrauch in der Filmbranche – aber auch außerhalb – ein  brandaktuelles Thema. THE CASE YOU – EIN FALL VON VIELEN gibt Einblicke über den Ablauf solcher Taten und was es für das Leben und die Arbeit der Betroffenen bedeutet.

Entstanden ist ein hochaktueller Film über #MeToo und die Missbrauchskultur in der Film- und darstellenden Kunstbranche, ein Film für alle, die sich für Themen rund um den Machtmissbrauch in institutionellen Strukturen sowie für die Fragestellung nach den Grenzen der Kunst interessieren. Wie weit darf Kunst gehen? Wie kann verhindert werden, dass diese Grenzen überschritten werden?

 

Eine Produktion der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf

Filuniversität

Film kaufen

Kontakte

Presse: Jennifer Jones
Marketing: Lara Meyer
Dispo: Alessandro Lombardo
Ein dramaturgisch und ästhetisch überzeugend gebauter Dokumentarfilm.
BR KinoKino
Besser kann man Machtmissbrauch kaum erklären. Regisseurin Alison Kuhn, die selbst bei dem Casting war, verleiht in ihrer minimalistisch inszenierten, emotional äußerst bewegenden Doku den Betroffenen eine Stimme und legt den strukturellen Machtmissbrauch in der Theater- und Filmbranche offen.
Süddeutsche Zeitung
Gewalt die immer und überall dauern kann, ein Gefühl mit dem vor allem Frauen täglich leben müssen. Eine Tatsache die wir uns immer wieder vor Augen führen sollten, nicht nur im Hinblick auf den Weltfrauentag. The Case you ist ein wichtiger Film zum Thema Missbrauch und dessen Auswirkungen. The Case you greift auf spezielle Weise einen besonders perfiden Fall auf. Schauspielerinnen erzählen vor der Kamera von einem Casting bei dem sie sexuell belästigt wurden. Und durchleben gemeinsam ihre traumatischen Erinnerungen - ein Akt der Selbstermächtigung.
ttt - titel thesen temperamente
Beeindruckend. Alison Kuhn gelingt es, den Blick für den strukturellen Sexismus in der Filmbranche zu  ffnen, deren Machtverh ltnisse  bergriffe viel zu lange erm glicht und vertuscht haben.
TAGESSPIEGEL
Mit ihrem Film gibt Kuhn ihren Protagonistinnen ihre Würde zurück. Sie haben die Kontrolle über sich und ihren Körper, sie finden zu einem unverkrampften Verhältnis zur Bühne und Kamera zurück. Geschickt findet die Regisseurin verschiedene visuelle Schlüssel zum Thema, indem sie von bewegter Kamera zu fester Kamera wechselt und sich wenn nötig selbst ins Spiel bringt.
kino-zeit.de
Dass dieser Film gemacht wurde, ist ein Akt der Emanzipation.
Jury Deutscher Dokumentarfilmpreis
(Alison Kuhn) hat mit THE CASE YOU eine Möglichkeit zum Zuhören, zur Solidarität und für mehr Gerechtigkeit geschaffen – und der Kampf geht weiter. Kunst darf kein Zauberwort für die Rechtfertigung sexuellen Missbrauchs sein, nicht gestern, nicht heute, nicht morgen.
Filmlöwin.de
Das Casting mag nicht repräsentativ für die ganze Branche sein, aber es zeigt einen Teil des Systems. Intimitätskoordinatoren und filmisch so grandios umgesetzte Dokumentationen wie »The Case You« sind Schritte, um dieses System aufzudecken und damit zu verändern.
epd Film
Ein mutiger Film über den Machtmissbrauch bei Filmproduktionen, der die Schauspielerinnen dort trifft, wo sie am verletzlichsten sind: beim Vorsprechen für eine Rolle. Gemeinsam mit ihren Protagonistinnen zeigt Alison Kuhn, dass ein Einstehen füreinander auch nachträglich hilft, sich selbst zu vergewissern und gegen Übergriffe vorzugehen. Dass Solidarität für die Einzelne, aber auch für die Gemeinschaft wichtig ist, auch das zeigt uns das gesamte Team dieses Films.
AVIVA Berlin
Alison Kuhn ist mit ihrer Dokumentation ein aufrüttelnder Beitrag zur Debatte gelungen. Empfehlenswert.
Deutschlandfunk CORSO
The Case You“ stellt Fragen nach den Grenzen der Kunst und wie man sicherstellen kann, dass diese eingehalten werden.
Hamburger Abendblatt
The Case You“ schafft Klarheit über den Ablauf solcher Taten und was es für das Leben der Betroffenen bedeutet.
Trierischer Volksfreund
Kuhn erobert die Macht des Blicks auf radikale Weise zurück. Letztlich bricht dieser Film selbstreflexiv mit etablierten Formen des Filmemachens und baut sie auf seine Weise neu auf.
IDFA (Sarah Dawson)
Der Film ist allerdings keine weitere Täter-Anklage. Stattdessen erobern sich Regisseurin Alison Kuhn und die Schauspielerinnen Gabriela Burkhardt, Milena Straube, Aileen Lakatos, Isabelle Bertges und Lisa Marie Stojčev mit dem trotz seiner Reduziertheit visuell eindrucksvollen, aber vor allem inhaltlich berührenden Kinoexperiment ihre eigene Geschichte ein Stück weit zurück.
filmstarts
Dieses außergewöhnliche Dokumentarfilmprojekt ist eine intensive und sehr intime Reise durch die Erinnerungswelten der fünf Frauen. Alison Kuhn schafft in dem Theatersaal einen sicheren Raum für die Betroffenen und eröffnet ihnen eine Plattform, ihren Gefühlen Strahlkraft zu verleihen. Sie werden vom Publikum gehört, gefühlt, empowert.
indiefilmtalks
Alison Kuhns THE CASE YOU ist eine Wucht. Der experimentelle Dokumentarfilm der 27-jährigen deutsch-vietnamesischen Regisseurin trifft mitten ins Herz und man wird ihn so schnell nicht mehr los - ein transgressives Meisterinnenwerk, das mit präzisen Schnitten in die tiefsten Abgründe der deutschen Filmindustrie vordringt.
IndieKino
Die Rückeroberung der eigenen Geschichte – intensiv und niederschmetternd. „The Case You“ ist ein so faszinierender wie bedrückender Kinofilm.
Filmstarts.de
Wir wollen auch gar keinen Film über diese Täterinnen und Täter machen," so Kuhn. "Das ist gar nicht so spannend. Wir wollen einen Film über die Betroffenen machen." Sensibel und mit dem Bewusstsein für ihre Verantwortung ist Alison Kuhn das gelungen: "The Case You" ist ein wichtiger Film zum Thema Missbrauch und dessen Auswirkungen (…)Fünf Schauspielerinnen, die sich mutig dem Erlebten stellen und sich gemeinsam ihre Würde zurückerobern.
titel thesen temperamente
(...) dramaturgisch wie ästhetisch überzeugend (…)Es ist die Dokumentation eines erschütternden Systems von Manipulation, in dem die Mächtigen die jungen Frauen für ihre Naivität und den unerschütterlichen Wunsch auf die Rolle noch belächeln (…)Intimitätskoordinatoren und filmisch so grandios umgesetzte Dokumentationen wie »THE CASE YOU« sind Schritte, um dieses System aufzudecken und damit zu verändern. 4 Sterne
epd film
Für die Frauen spielt es kaum eine Rolle, welcher Art die erlittenen Verletzungen sind und ob Kunst tatsächlich Grenzüberschreitungen rechtfertigt. Letztlich geht es ihnen um Selbstbestimmung. Darum, dass sie sich für ihre Arbeit ein professionelles Umfeld wünschen, in dem sie gute Arbeit leisten können. Es wäre zu hoffen, dass das in Zukunft selbstverständlich ist. „The Case You“ könnte einen wichtigen Beitrag dazu leisten.
Filmdienst
Weitere Pressestimmen

Mit Unterstützung von

Förderungen

Verleih gefördert durch

Technische Details

FSK 12
Laufzeit 80 Min.
Produktionsland und -jahr Deutschland 2020
Sprache Deutsch
Untertitel Englisch

Credits

Regie Alison Kuhn
Producer Luis Morat
Kamera / DoP Lenn Lamster
Montage Christian Zipfel
Szenografie Lucia Eifler, Franziska Herbes
Sound-Supervisor Larissa Kischk
Ton-Mischung Elisabeth Sommer
Musik Dascha Dauenhauer
Line Producer Andrea Wohlfeil
Protagonistinnen Isabelle Bertges, Gabriela Burkhardt, Aileen Lakatos, Lisa Marie Stojčev, Milena Straube

Sie planen eine Filmvorführung im Kino, in Ihren Räumlichkeiten oder Online?

Voraussetzung ist der Erwerb einer Vorführlizenz. Diese benötigen Sie sowohl für Veranstaltungen im privaten als auch im öffentlichen Bereich. Dazu gehören beispielsweise Aufführungen unter Vereinsmitgliedern, in Seminaren oder im Unterricht, in Unternehmen, unter Freund:innen usw. Wir beraten Sie gerne und stellen wenn möglich Kontakt zu den Filmemacher:innen her!


Kontaktieren Sie uns!