KALLE KOSMONAUT

Ab 26. Januar 2023 im Kino

Trailer

Synopsis

„Ein dokumentarisches Pendant zu Boyhood.“ (Filmdienst)

Der 16-jährige Kalle streift durch eine Brachlandschaft in Berlin. Er bereut eine folgenschwere Tat, die sein Leben verändern wird. „Ich weiß nicht, wie’s angefangen hat, die ganze Geschichte mit mir”.
Kalle mit 10. Nachts allein im Kiez. Die erste Liebe. Jugendweihe. Mutproben auf den Fernwärme-Rohren der Stadt. Freundschaften und Hochzeiten. Verhandlung, Verurteilung, Knast. Die Welt draußen dreht sich weiter. Opa wünscht sich die DDR zurück. Oma besiegt die Sucht. Mama schickt zum 18. Geburtstag Raketen in die Nacht. Die Polizistin wacht über ihr Revier. Für Kalle beginnt nach dem Gefängnis eine atemlose Odyssee zurück zu sich.

KALLE KOSMONAUT porträtiert eindrucksvoll über 10 Jahre hinweg das Leben des jungen Kalle und zeigt, wie soziale Ungleichheit eine Biografie bestimmen kann. Eine radikal ehrliche und gleichzeitig poetische Reflexion über Liebe, Familie, Schicksal und Schuld – getragen von der Hoffnung, dass am Ende ein besseres Leben möglich ist. „Eine schöne Langzeitdoku. Warmherzig, realitätsnah und klischeefrei.“ (Goethe-Institut)

Kinotermine

Genauere Infos zu den Spielterminen finden Sie auf der Webseite Ihres Kinos

  • Kinofest

    24.11.2022 – 30.11.2022

    in Anwesenheit der Regisseur:innen und Protagonisten Kalle

    www.kinofest-film

Kein passender Termin dabei? Sprechen Sie das Kino in Ihrer Nähe darauf an!

„Eine schöne Langzeitdoku. Warmherzig, realitätsnah und klischeefrei.“
Goethe-Institut
"Ein dokumentarisches Pendant zu Boyhood"
Filmdienst
"Empathisch, poetisch & humorvoll"
Berlinale
"Kalle Kosmonaut ist dieses Jahr mein liebster Berlinale Film"
Tagesspiegel
"Kühn, fesselnd, bewegend"
Business Doc Europe
"Ein starker Dokumentarfilm, der berührt und nachdenklich macht"
Artechock
"Boyhood trifft Sozialrealismus."
fluter
"Mit großer Anteilnahme und grenzenlosem Respekt"
European Children's Film Association
Weitere Pressestimmen

Förderungen

Technische Details

FSK 12
Laufzeit 99 Min.
Produktionsjahr 2022
Sprache Deutsch
Untertitel Englisch

Credits

Buch, Regie, Montage Tine Kugler, Günther Kurth
Kamera Günther Kurth
Animation Alireza Darvish
Compositing Saeyun Jung
Musik Philip Bradatsch
Original-Ton Patrick Veigel, Nikolas Muhe, Tine Kugler
Sound Design Johann Meis
Mischung Marcel Fink
Grading Anis Fedaoui
Redaktion Jörg Schneider, Lucas Schmidt
Produzent*innen Tine Kugler, Günther Kurth
Co-Produktion ZDF / Das kleine Fernsehspiel

Sie planen eine Filmvorführung im Kino, in Ihren Räumlichkeiten oder Online?

Voraussetzung ist der Erwerb einer Vorführlizenz. Diese benötigen Sie sowohl für Veranstaltungen im privaten als auch im öffentlichen Bereich. Dazu gehören beispielsweise Aufführungen unter Vereinsmitgliedern, in Seminaren oder im Unterricht, in Unternehmen, unter Freund:innen usw. Wir beraten Sie gerne und stellen wenn möglich Kontakt zu den Filmemacher:innen her!


Kontaktieren Sie uns!