HINTER GUTEN TÜREN

Ab 30. Mai im Kino

Kinotermine

Synopsis

Dies ist die Geschichte zweier Geschwister. Ihre Eltern liebten und förderten sie. Aber die Eltern übten auch rohe Gewalt aus: Die Kinder wurden geschlagen, sogar auf Wunden. Sie wurden geohrfeigt, wenn sie hinfielen. Manchmal grundlos. Für die Eltern war dies kein Widerspruch. Sie behaupteten, ihre Kinder zu lieben, und die Kinder glaubten es.

Die beiden Kinder sind die Regisseurin und ihr Bruder.
Der Film dokumentiert die Geschichte der Familie sowie den Versuch, über etwas zu sprechen, das man normalerweise verschweigt: Die Misshandlung der eigenen Kinder.

Ein Film über Schuld, Vergebung – und die Sehnsucht nach Familie.

 

(Inhaltshinweis: Beschreibungen direkter körperlicher, psychischer und sexualisierter Gewalt gegen Kinder.)

Kinotermine

Genauere Infos zu den Spielterminen finden Sie auf der Webseite Ihres Kinos

  • Konferenz Eifel

    20.06.2024 – 26.06.2024

    Interne Veranstaltung

  • Neue Filmbühne

    20.06.2024 – 26.06.2024

    www.rex-filmbuehne.de

  • Sodawasser Pictures

    18.07.2024 – 24.07.2024

    Im Urania Theater 18. Juli 2024, 20 Uhr

  • Sodawasser Pictures

    08.08.2024 – 14.08.2024

    Im Urania Theater 9. August 2024, 20 Uhr

  • Odeon

    20.06.2024 – 26.06.2024

    Di.

    www.odeon-koeln.de

  • Odeon

    27.06.2024 – 03.07.2024

    Fr 16.30+ Di. 18:30

    www.odeon-koeln.de

  • EM

    04.07.2024 – 10.07.2024

    Do. 4.7. 20 Uhr Sondervorführung in Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund Baden-Württemberg

    www.innenstadt-kinos.de

Sonderveranstaltungen mit Regisseurin Julia Beerhold

Alle Termine ansehen

Montag, 29.04. | 18:45 Uhr | Odeon | Köln

In Anwesenheit von Julia Beerhold (Regie),  Christina Schulze Föcking MdL (Stellv. Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, stellv. Vorsitzende der Kinderschutzkommission, Staatsministerin a.D.), Rainer Rettinger (Geschäftsführer Deutscher Kinderverein) & Steffi Lachmann (Tour41 e.V.)

In Kooperation mit Deutscher Kinderverein, BilderKraft & Tour41

Moderation: Sonja Hofmann

 

Donnerstag, 30.05. | 18:30 Uhr | Odeon | Köln

In Anwesenheit von Julia Beerhold (Regie),  Jennifer Günther (Bildgestaltung) & Nicole Schmeier (Editing)

 

Freitag, 31.05. | 17:00 Uhr | Metropol | Düsseldorf

In Anwesenheit von Julia Beerhold (Regie) & Stephanie Tedjasukmana (Kinderschutzbund, Teil des Projektes Kids Care)

In Kooperation mit Der Kinderschutzbund OV Düsseldorf e.V.

 

Montag, 03.06. | 18:00 Uhr | Kino am Raschplatz | Hannover

In Anwesenheit von Julia Beerhold (Regie), Dr. Anja Stiller & Antje Möllmann & Christoph Löneke (tbc) (Der Kinderschutzbund Landesverband Niedersachsen e.V.)

In Kooperation mit Der Kinderschutzbund Landesverband Niedersachsen e.V.

 

Dienstag, 04.06. | 19:00 Uhr | Moviemento | Berlin

In Anwesenheit von Julia Beerhold (Regie), Üwen Ergün (Sprecher National Coalition) & Birger Holz (BilderKraft)

In Kooperation mit National Coalition & BilderKraft

 

Mittwoch, 05.06. | 18:30 Uhr | Studio Filmtheater | Kiel

In Anwesenheit von Julia Beerhold (Regie), Natalie Wiemers & Andrea Langmaack (Frauenberatung und Fachstelle bei sexueller Gewalt, Frauennotruf Kiel e.V.), Lidija Baumann (Leitung, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Kinderschutz-Zentrum Kiel) & Dipl.-Psych. Anne Wittern (Kinderschutz-Zentrum Kiel)

In Kooperation mit Frauenberatung und Fachstelle bei sexueller Gewalt, Frauennotruf Kiel e.V. & Kinderschutz-Zentrum Kiel

 

Donnerstag, 06.06. | 19:30 Uhr | Abaton | Hamburg

In Anwesenheit von Julia Beerhold (Regie), Rainer Rettinger (Deutscher Kinderverein) & Ulrike Minar / Ralf Slüter (tbc) (Deutscher Kinderschutzbund Hamburg)

In Kooperation mit Deutscher Kinderverein e.V. & Deutscher Kinderschutzbund Hamburg

 

Sonntag, 09.06. | 15:00 Uhr | Filmstudio | Essen

In Anwesenheit von Julia Beerhold (Regie), Rainer Rettinger (Deutscher Kinderverein)

In Kooperation mit Deutscher Kinderverein e.V. 

 

Sonntag, 16.06. | 11:00 Uhr | Filmbühne | Bonn

In Anwesenheit von Julia Beerhold (Regie) & Birgit Haus (Institut für Psychosynthese)

In Kooperation mit Der Kinderschutzbund – Ortsverband Bonn e.V & Bundesstadt Bonn Amt für Kinder, Jugend und Familie Fachdienste für Familien- und Erziehungshilfen

 

Donnerstag, 04.07. | 20 Uhr | EM – innenstadt.kinos | Stuttgart

In Kooperation mit Deutscher Kinderschutzbund – Landesverband Baden-Württemberg e.V.

 

Donnerstag, 31.10. | 18:30 Uhr | Capitol Kino | Marburg

In Anwesenheit von Julia Beerhold (Regie) & weiteren Gästen

Alle Termine ansehen

Kein passender Termin dabei? Sprechen Sie das Kino in Ihrer Nähe darauf an!

Kinotickets

“Es ist ein wichtiger Film, schmerzlich anzusehen. Ein Film für all die anderen Opfer elterlicher Gewalt. Er soll ihnen Mut geben”
MDR Artour
"Gerade die schonungslose Darstellung eigener Schwächen und Fehler verleiht „Hinter guten Türen“ eine besondere Authentizität und Kraft und macht den nur 79 Minuten kurzen Film zu einem berührenden Dokument über Gewalt und Missbrauch in der Familie und den Generation übergreifenden Folgen, die sie haben kann."
Programmkino.de
"Mutig und nah beleuchtet Beerhold ihre Familienstrukturen. Wo andere vielleicht Wut und Trauer empfinden könnten, konfrontiert sie ihre Familie leise und fragend. Dabei ist die Doku kein reines Zeitzeugnis, das sich einfach mit "so war es eben damals" wegwischen ließe. Stattdessen zeigt der Film, dass Gewalt und Missbrauch bei Kindern und den späteren Erwachsenen nicht nur Spuren hinterlassen, sondern Leben zerstören können."
Missy Magazin
"Durch die Zeichnung eines sehr persönlichen Porträts holt der Film ein Thema auf den Tisch, das oftmals hinter verschlossenen Türen verborgen bleibt, und zeigt, dass Kindesmissbrauch in allen sozialen Schichten stattfindet.”
kino-zeit
"Behutsam tastende und doch brutale Aufarbeitung einer Kindheit im Wirtschaftswunder-Deutschland, die allen Beteiligten wehtut, auch den Zuschauenden”
epd-film
"Der Film ist Befreiungsschlag, Selbsttherapie, in manchen Momenten aber auch Psychoporno. Was Gewalt an Kindern anrichtet, hat man selten so eindrücklich gesehen."
Süddeutsche Zeitung
"Der Film spricht ein gewichtiges Thema an, das viel zu oft verdrängt, auch verheimlicht wird. Er macht bewusst, was die Misshandlungen in den Betroffenen auslösen, dass sie sich häufig selbst die Schuld geben, mit Depressionen und Selbstmordgedanken zu kämpfen haben. Das alles vor der Kamera offenzulegen, ist mutig und wichtig."
Münchner Merkur
"Ein ergreifendes Ringen um Wahrheit, Liebe und Versöhnung."
Brigitte
"Die Kamera begleitet Beerhold wie eine gute Freundin, so ist man immer ganz nah dran an den ProtagonistInnen. Julia Beerhold ist in HINTER GUTEN TÜREN schonungslos."
Berliner Filmfestivals
"Kein einfacher Film, der aber Respekt verdient.”
Münstersche Zeitung
“»Hinter guten Türen« ist ein wichtiger Film, weil er eben keine Privatsache ist, sondern zeigt, wie Macht und Ohnmacht funktionieren und das in dem eigentlich am besten geschützten Raum, den es gibt: die Familie.”
nd Zeitung
“Ein aufwühlendes, erschütterndes Erlebnis.”
NDR Kulturjournal
“Ihr autobiografischer Dokumentarfilm ist eine berührende und mutige Annäherung daran, was sie beide in ihrer Familie erlebt haben und was bis heute Spuren hinterlassen hat. Julia Beerhold bringt zur Sprache, was normalerweise verschwiegen wird. Sie thematisiert den Widerspruch im Verhalten der Eltern und fragt, ob Erziehung wirklich Privatsache ist.”
ARD westart
“In einer sehr persönlichen Doku verarbeitet Regisseurin Julia Beerhold die in ihrer Kindheit und Jugend erlebten Gewalt­erfahrungen durch die eigene Familie. Dafür spricht sie mit ihrer Mutter, ihrem Bruder und ihrer besten Freundin aus Schultagen. Das ist schonungslos ehrlich und erschütternd, aber auch ungemein mutig.”
TV Today
"Gerade die schonungslose Darstellung eigener Schwächen und Fehler verleiht "Hinter guten Türen" besondere Authentizität und macht den 79 Minuten kurzen Film zu einem berührenden Dokument."
Stadtrevue
"Behutsam tastende und doch brutale Aufarbeitung einer Kindheit im Wirtschafts- wunder-Deutschland, die allen Beteiligten wehtut, auch den Zuschauenden."
epd film
"Gelungen ist ihr ein schonungsloser Film über Gewalt gegen Kinder – und über die zerstörerische Macht dieses Traumas. Ein wichtiger Film, schmerzlich anzusehen."
ttt - titel thesen temperamente
Weitere Pressestimmen

Technische Details

FSK 12
Laufzeit 79 Min.
Produktionsjahr 2023
Sprache Deutsch
Tonformat 5.1
Bildformat 1920x1080

Credits

Drehbuch & Regie Julia Beerhold
Produzent:innen Roswitha Ester, Torsten Reglin
Kamera Jennifer Günther
Zusatzkamera/Ton Alex Bartz
Montage Nicole Schmeier, Alex Bartz
Musik Henning Schmitz
Dramaturgische Beratung Gesa Marten

Sie planen eine Filmvorführung im Kino, in Ihren Räumlichkeiten oder Online?

Voraussetzung ist der Erwerb einer Vorführlizenz. Diese benötigen Sie sowohl für Veranstaltungen im privaten als auch im öffentlichen Bereich. Dazu gehören beispielsweise Aufführungen unter Vereinsmitgliedern, in Seminaren oder im Unterricht, in Unternehmen, unter Freund:innen usw. Wir beraten Sie gerne und stellen wenn möglich Kontakt zu den Filmemacher:innen her!


Kontaktieren Sie uns!