vimeovimeoYouTubeYouTubetwittertwitterfacebookfacebookgoogle+google+
mindjazz pictures/Filme/An Ecology Of Mind

An Ecology Of Mind

Inhalt

"Ökologisch zu denken, heißt, sich eine Welt ohne ein Supersystem vorzustellen, in der viele kleine und große Systeme als gute und schlechte Nachbarn ihre jeweilige Nische ausbeuten und Tänze miteinander ausführen. Niemand hat das radikaler gedacht als Gregory Bateson." (Dirk Baecker über Gregory Bateson)

An Ecology Of Mind porträtiert Gregory Bateson – unkonventionell und interdisziplinär denkender Anthropologe, Sozialwissenschaftler, Kybernetiker und Philosoph.

30 Jahre nach seinem Tod gelingt An Ecology Of Mind - mittels persönlichen Anmerkungen seiner Tochter Nora Bateson, Ausschnitten aus dem Privatarchiv und Interviews mit Zeitgenossen und Wissenschaftlern – ein intensiver Blick auf Persönlichkeit und Denken Gregory Batesons.


Screenshots 

 


Credits

Originaltitel: An Ecology Of Mind
Produktionsland/-jahr: Kanada 2010
Regie: Nora Bateson
Produktion: The Impact Media Group
Mitwirkende: Ralph Abraham, Lois Bateson, Mary Catherine Bateson, Stewart Brand, Jerry Brown, Fritjof Capra, Terry Deacon, Tim Keanini, William Thompson

FSK: o.A.
Laufzeit: 60 Min.
Kinostart: 01.07.2011
DVD-VÖ: 09.11.20


Pressestimmen

cinema  "Nora Bateson erinnert an das Leben und Werk ihres berühmten Vaters, des Kommunikationsforschers und Naturphilosophen Gregory Bateson. Für den Querdenker basierten unsere größten Probleme auf einem entscheidenden Unterschied: zwischen dem, wie die Natur funktioniert, und dem, wie der Mensch denkt. Fazit: Dieses inspirierende Porträt stimuliert die Lust am Denken" 

filmdienst  "Dokumentarisches Porträt des amerikanischen Philosophen Gregory Bateson (1904-1980), dessen unkonventionelle Überlegungen den Geisteswissenschaften nachhaltige Anstöße vermittelten, während die Öffentlichkeit davon bislang kaum Kenntnis nahm. Eine persönliche, poetisch-beschwingte Annäherung, die Batesons hochmodernes Denken für die Gegenwart erschließt und ihn als pädagogisch versierten Entertainer vorstellt, der mehr an grundlegenden Fragen als an schnellen Antworten interessiert war."